Zwischen Regenwolke und Wasserhahn

Ein interaktives Lernprogramm für Kinder und Jugendliche von 9 bis 15 Jahren
Ein Projekt von Ao.Univ.Prof.Dr.Mag. Ulrike Unterbruner und Dr.Mag. Sylke Hilberg
Universität Salzburg: School of Education/Biologiedidaktik und FB Geologie und Geographie

Produktion: IML

Trinkwasser, eines unserer wichtigsten Lebensmittel, wird in unseren Breiten als selbstverständlich verfügbar betrachtet. Welche natürlichen und technischen Prozesse unser Trinkwasser durchlaufen muss, bevor es am Wasserhahn entnommen werden kann, ist jedoch weitgehend unbekannt. Genau darüber informiert das interaktive Lernprogramm mit drei Kapiteln – über Grundwasser & Brunnen, Karstgebirge & Quellen und Wasserwerke – auf moderne und jugendgemäße Weise.

Die Inhalte werden mit dem didaktischen Konzept der Problemorientierung und unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Multimedia-Lernen konzipiert. Jedes der drei Kapitel hat demnach eine eigene Dramaturgie, die mit interessanten Frage- bzw. Problemstellungen versucht, das Interesse und die Neugierde der 13- bis 15-Jährigen für die Hydrogeologie zu wecken. Dem selbständigen Wissenserwerb der Kinder wird mittels aktivierender Informationsdarbietung viel Raum gegeben und sie werden durch Testfragen motiviert, ihren Wissenserwerb zu intensivieren.

Kapitel 1: Wasser im Boden

Da sich der Großteil der Grundwasserprozesse unter der Erde abspielt und damit nicht direkt beobachtbar ist, wird ein Schichtmodell verwendet, um die Dynamik des Grundwassers zu erklären. Es wird ein typischer Porengrundwasserleiter mit einer Talfüllung wie Kies, Sand und Ton vorge­stellt und die Grundwasser­bewe­gung im Modell erläutert. Um einen direkten Bezug herzustellen wird deutlich gemacht werden, dass die meisten Städte in Österreich direkt oberhalb eines solchen Grundwasserkörpers liegen. Durch Farbmarkierungen wird zudem die Auswirkung von Verschmutzungen des Unter­grunds (z.B. durch Mülldeponien) am Modell simuliert.

 

Kapitel 2: Wasser im Berg

Man steigt mit HöhlenforscherInnen in einen Berg ein und erfährt so über Gänge und Höhlen in Karstgebirgen. Mit dem Modell eines Karstgrundwasserleiters wird gezeigt, wie Regenwasser im Gebirge versickert und dann über Höhlensysteme oder Klüfte zu Quellgebieten abfließt. Es soll deutlich werden, dass das Wasser je nach Beschaffenheit von Klüften unterschiedlich schnell von der Versickerung zur Quelle fließt. Mögliche Verschmutzungen von Karstquellen werden mit einem Hubschrauber, der einen Kanister Diesel verliert, thematisiert.

Kapitel 3: Wasser in Leitungen

Wie wird ein Brunnen gebaut? Wie wird Wasser von einer Quelle gefasst? Was sind Hochbehälter und wozu dienen sie? Was tun die Wasserwerke, damit aus den Wasserhähnen erstklassiges Trinkwasser fließt? – Solche und ähnliche Fragen stehen im Mittelpunkt dieses Kapitels. Es zielt darauf ab, den Jugendlichen Einblicke in die technischen Maßnahmen und Aktivitäten der Wasserversorgungsunternehmen zu geben.

Schuleinsatz:

Das Lernprogramm ist eine ideale Ergänzung zu herkömmlichen Lehr-/Lernmethoden und kann auf vielfältige Weise im Unterricht eingesetzt werden: zur individuellen, selbstgesteuerten Arbeit der SchülerInnen im Computerraum oder in Notebook-Klassen, für Stationenbetrieb und Gruppen­arbeiten, bei denen nur einige Computer verfügbar sind oder auch für Präsentationen mittels Beamer durch die Lehrperson. Für diese verschiedenen unterrichtlichen Einsatzmöglichkeiten hat sich eine Bearbeitungsdauer von etwa 20 Minuten pro Kapitel bewährt.

Gratis-Download HIER (ZIP-Datei, ca. 40 MB)

Programm starten

Weitere kostenlose CD-ROMs erhältlich über:

Universität Salzburg, School of Education, Biologiedidaktik, 5020 Salzburg, Hellbrunner Str. 34
Email an: Ulrike.Unterbruner@sbg.ac.at